Hakuna Matata – Löwen auf Bäumen | CATS TODAY Magazin
Aus Ausgabe 4/2015

Hakuna Matata – Löwen auf Bäumen

Auch Löwen scheinen es manchmal mit der Angst zu bekommen. Doch was veranlasst diese stattlichen Raubtiere, sich ausgerechnet auf einen Baum zu flüchten?
Hakuna Matata – Löwen auf Bäumen © pixabay.com © Unsplash (CC0 Public Domain)


Sie sehen schon richtig! Da sitzt nicht gerade etwa eine als Löwe getarnte Wildkatze auf einem Baum mitten in der Wildnis. Auf diesem Bild sehen Sie wirklich eine Löwin, welche es sich in den Ästen gemütlich gemacht hat. Aber warum? Wollte sich die Jägerin nur etwas in luftiger Höhe entspannen oder ist sie vor etwas geflüchtet?

Natürliche Feinde

Aber vor was oder wem sollte dieser mächtige Räuber Angst haben? Schließlich besitzen Löwen nur sehr wenige natürliche Feinde. Hat diese Baum-Löwin also Angst vor Schlangen oder Elefanten, die für ihre Jungen zur Gefahr werden könnten? Mitnichten! Der angsteinflößende Gegner ist viel, viel kleiner. Und kann doch sehr unangenehm sein ...

Angst vor Fliegen?

Das Raubtier hat sich aus Schutz vor Stechfliegen auf den Baum geflüchtet. Diese kaum einen Zentimeter großen Insekten finden nach den Regenfällen in der Savanne ideale Bedingungen vor, um sich im hohen Gras zu vermehren. Jedes Stechfliegen-Weibchen legt in der Regel 600 bis 800 Eier. Um diesen zahlreichen Blutsaugern zu entkommen, flüchten Löwen gerne auch auf Bäume. Weiterer Pluspunkt, wenn man auf einem Baum liegt: Hier ist man nicht nur sicher vor den Stechfliegen. Der Baum spendet Schatten und ist so gemütlich, dass viele Tiere bequem in den Ästen schlafen. Halt doch: typisch Katze!

Text: Marcus Hellkötter

 

Lust auf mehr?

Weitere tolle Geschichten und spannende Artikel lesen Sie in unserer Winterausgabe-Ausgabe! Werfen Sie hier einen Blick ins Heft!
Oder holen Sie sich CATStoday im Abo!